erb_top DER SCHEMATISMUS BIERBRAUEREIEN VON ROHÁÈ
erb_middle UND FIRMENFLASCHEN DES KÖNIGSREICHS BÖHMEN

Sehr geehrte Leser,

Sie bekommen eine außergewöhnliche Publikation zuhänden, die nicht nur die Hauptinformationen von Brauereien und Firmenbrauereiflaschen beinhaltet, sondern auch von vielen Realien aus der Hostorie einzelner Brauereien. Der Ursprung dieser Publikation greift zurück in das Jahr 1991. Damals, als ich 13 Jahre alt war, habe ich in einer ehemaligen Gaststätte in Ullitz bei Pilsen zwei alte Bierflaschen mit Prägerdruck gefunden. Das hat mein Leben verändert. Diese alten Bierflaschen habe mir so gefallen, dass ich begonnen habe sie zu sammeln. Mit der Zeit bin ich von dem Amateursammeln zu dem Profesionallsammeln gelangt.

Dann sind aber viele Fragen und Problemen eingetreten. Einer der Hauptmängel war die Nicht-Existenz einer Qualitätspublikation, die die Informationen von den Brauereien im Gebiet des tschechischen Königreichs gebracht hätte. Es gab auch keine Übersicht von einzelnen Firmenflaschen oder von anderen Brauereimaterialien. Diese Tatsache hat mich im Jahre 2002 zu dem Gedanken geführt, solch eine Publikation Selbst zu erstellen. Ich habe also begonnen, die Informationen von einzelnen Brauereien zu sammeln und die Verzeichnisse bisher bekannter Flaschen zu erstellen. Bei den Brauereien habe ich solche Informationen gewählt, die die Brauereigrundcharakteristik in einer bestimmten chronologischen Folge zeigen würden.

Was die Flaschen betrifft, bin ich an ein anderes Problem gestossen. Ich wusste nicht, wie die Prägeschriften abzubilden sind, um sie auch den Laien verständlich näherzubringen. Die Markierung, die man unter Sammlern benutzt, ist für die Anderen meistens unverständlich und vor allem, niemandem war es gelungen, die dreidimensionalen Prägeschriften auszuziehen und sie in einer Ebene abzubilden.

Die Problemlösung habe ich zusammen mit meinem Kollegen Emil Klesa ganz zufällig gefunden, als wir eine graphische Methode entdeckt haben, die die dreidimensionalen Prägeschriften auf das Papier ohne den Plastizitätsverlust zu übertragen ermöglichte. Diese "revolutionäre" Entdeckung hat die Publikationsentwicklung sehr beeinflusst, weil es die Prägerschriften in einer realen Form zu zeigen ermöglichte und es hat zu einer graphischen Bearbeitung beigetragen.

Ich glaube, dass diese Arbeit nicht nur für die Fachbrauereiöffentlichkeit nützlich wird, aber auch für alle Brauereihistorielebhaber und für Bierliebhaber neue interessante Erkenntnisse bringt.

In Ullitz bei Pilsen und in Prag, Der Autor

code (c) 2005 L7 webstyling
content (c) 2005 Martin Roháè, all rights reserved!